Barrierefrei, rollstuhlgerecht und ein Ort der Gemeinschaft


Gewobau und Stadt Bad Kreuznach setzen den Spatenstich für den Holzneubau in der Schubertstraße 19 bis 21. Das markante HUB mit zwei Wohnwürfeln und einem verbindenden Treppenhaus bietet günstigen Wohnraum für alt und jung.

Ein Wohnhaus für Menschen aller Altersstufen, aus Stahlbeton und Holz gebaut, sowohl barrierefrei als auch rollstuhlgerecht: Das neueste Projekt der Gewobau in der Schubertstraße 19 bis 21 setzt auf Nachhaltigkeit ­– nicht nur in der Bauweise, sondern auch in der Nutzung. Von 16 barrierefreien Wohnungen sind insgesamt acht für Rollstuhlfahrer geeignet. Die Wohnungen haben eine Größe von 60 bis 80 Quadratmetern und werden mit Balkon oder Terrasse ausgestattet. Ein Aufzug verbindet die Etagen mit einem offenen Parkdeck im Untergeschoss. Das markante Erscheinungsbild wird durch vertikale Holzlamellen erzeugt. Die verwendeten Baustoffe werden nach Möglichkeit pur eingesetzt. Die Materialität von Holz, Beton und Kratzputz bleibt erfahrbar.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gewobau Aktuell | Kommentare deaktiviert für Barrierefrei, rollstuhlgerecht und ein Ort der Gemeinschaft

Bekannt bis nach Osaka

gewobau-js-corporationVon links: Kazuhiro Watanabe (Institute of Technology/ Chief and BR-Officer) und Tomohiro Someya (Design planning department/ Deputy Chief) von der JS Corporation waren Gäste von Gewobau-Geschäftsführer Karl-Heinz-Seeger und Unternehmerin Maren Bott sowie Architekt Tino Steinmetz. Foto: Gewobau

Berlin, Paris, Bad Kreuznach – es hat schon Seltenheitswert, wenn die Stadt an der Nahe in einem Atemzug mit zwei Welt-Metropolen genannt wird. Und dann auch noch als westliches Best-Practice-Beispiel in der asiatischen Wohnungswirtschaft dient. So geschehen auf der Studienreise von Kazuhiro Watanabe (Institute of Technology/ Chief and Officer) und Tomohiro Someya (Design planning department/ Deputy Chief) aus Osaka. Der CEO der Wohnungsbaugesellschaft JS Corporation und sein Mitarbeiter sowie ein Dolmetscher aus der drittgrößten Stadt Japans machten auf Initiative von Unternehmerin Maren Bott Halt an der Nahe. Ein ehemaliger Kommilitone hatte den Kontakt zur Guldentaler Unternehmerin genutzt und nach Möglichkeiten für die JS Corporation gesucht, in Europa Erfahrungen in Fragen des bezahlbaren Wohnens und nachhaltigen Bauens zu sammeln. Denn die Wohnungsbaugesellschaft wird von der halbstaatlichen Urban Renaissance Agency finanziert und diese verwaltet rund 700.000 Wohnungen im Bestand. Sie ist somit einer der größen Anbieter von gefördertem Wohnraum in Japan. Wohnraum ist knapp, denn es fehlt im bevölkerungsreichen Land an Fläche.

Maren Bott, die gemeinsam mit der Gewobau ab Mitte August das barrierefreie „Haus in Holzbauweise“ (HuB) in der Schubertstraße realisieren wird, zögerte nicht lange und nannte die Gewobau Bad Kreuznach als ersten Ansprechpartner. Geschäftsführer Karl-Heinz Seeger und Kazuhiro Watanabe entdeckten dann auch viele Gemeinsamkeiten: So ist die JS Corporation „in zahlreichen Projekten im Einklang mit den Bedürfnissen der Bewohner, Management-Verbände und städtischen Institutionen“. Zudem entwickelt das Unternehmen Wohngebiete und Wohnkomplexe für Miete und Verkauf, unterstützt die Bewohner und ist zudem für die Wartung des Sicherheitsnetzes zuständig.

„Es war ein sehr lebhafter, interessanter Erfahrungsaustausch, geprägt von gegenseitigem Respekt und großer Höflichkeit. Mit guten Ideen und großem Spaß. Die Wertschätzung und das Interesse auch an den Details unserer Arbeit haben mich sehr beeindruckt"

Karl-Heinz Seeger, Geschäftsführer der Gewobau GmbH

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gewobau Aktuell | Kommentare deaktiviert für Bekannt bis nach Osaka

Baustellentermin in der Kita im Pappelweg

Die Bauarbeiten an der Kita im Pappelweg stehen kurz vor dem Abschluss: Vor dem Eröffnungstermin am 16. Juli führten Gewobau und Stadt Bad Kreuznach der Presse über die Baustelle.

Von links: Die Architekten Jens Zimmermann und Tino Steinmetz (Gewobau), OB Dr. Heike Kaster-Meurer, Landschaftsplaner Stephan Schares, Gewobau-Geschäftsführer Karl-Heinz Seeger, Farbdesigner Peter Zoernack, Kindergartenleitung Mirian Welten, Stellvertreterin Elisabeth Chwalinski. Foto: Gewobau.

Auf der Baustelle im Pappelweg herrscht reger Betrieb: Umzugskisten werden vorgefahren, Möbelpacker schleppen Stühle und Bänke in das neue Gebäude; Farbgestalter legen letzte Hand an die Fassade und auf der Außenfläche rund um das zweiflügelige Gebäude bahnen sich Wege aus Pflaster und Klinkerstein ihre Pfade. Mitte Juli beginnt der Betrieb der Kindertagesstätte im Pappelweg. Die Gewobau, die das Gebäude als Zwillingsgebäude der Kita Hermann Rohloff in der Dürerstraße errichtete, vermietet die Räume an die Stadt Bad Kreuznach.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gewobau Aktuell | Kommentare deaktiviert für Baustellentermin in der Kita im Pappelweg

Stadtteilfest im Bürgerpark

Das war ein schönes Fest im Bürgerpark! Wir danken ganz herzlich dem Stadtteilverein Süd-Ost e.V. für die Organisation und Ausrichtung des Festes und freuen uns, wenn wir das Fest auch im nächsten Jahr wieder unterstützen können. Im Stadtteil Süd-Ost leben viele unserer Mieter.

Veröffentlicht unter Gewobau Aktuell | Kommentare deaktiviert für Stadtteilfest im Bürgerpark

„Wohnen der Zukunft“ – Talk und Themen locken Gäste ins vollbesetzte PuK

Gewobau und Stadt Bad Kreuznach wollen vielfältige Wohnmodelle in der Stadt fördern – lockere Expertenrunde wird zum Veranstaltungstipp

Gewobau-Wohnen-der-Zukunft-Referenten-und-Gastgeber

Referenten und Gastgeber der Veranstaltung "Wohnen der Zukunft": Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Gewobau, Dr. Heike Kaster-Meurer (links) und Gewobau-Geschäftsführer Karl-Heinz Seeger (rechts) begrüßen Thomas Sapper (2.v.l), Thomas Lückgen (Mitte) und Dirk Klemme (2.v.r.) im PuK.

Das hat es so noch nicht gegeben: Während draußen die Sonne schien und hochsommerliche Temperaturen ins Freie lockten,  strömten etwa 80 Gäste in den gekühlten Theatersaal des Puppenmuseums PuK Bad Kreuznach. Erneut haben Stadt und Gewobau mit ihrem Thema "Wohnen der Zukunft" damit einen Nerv getroffen. Das Thema "Wir wollen wir miteinander wohnen" beleuchteten Thomas Sapper (Haus 4.0), Dirk Klemme (KAP Architektur Development) und Thomas Lückgen (werk.um Architekten GbR) in ihren unterschiedlichen Facetten. Unter den Aspekten "nachhaltige Baustoffe", "serielle und modulare Bauweisen am Beispiel der Gewobau-Projekts in der Gerbergasse, Altstadt Bad Kreuznach" sowie "Gemeinschaftliches Wohnen am Beispiel von K76" in Darmstadt zeigten die Experten in Sachen Architektur und Wohnungsbau zukunftsfähige Modelle auf, die Denkanstöße zur Wohnungswirtschaft gaben und eines gemeinsam hatten: "Es muss eine Entscheidung voran stehen". 

Impulse zum Weiterdiskutieren

Die Impuls-Referate zündeten so manche Idee und gaben viel Stoff zum anschließenden Talk mit Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Heike Kaster-Meurer und Gewobau-Geschäftsführer Karl-Heinz Seeger. Sein Faible: Die Tiny-Houses, mobile Kleinsthäuser auf vier Rädern. "Tiny Häuser sind sicher ein Versuch des Überdrehens, aber sie funktionieren. Die barrierearmen Wohnungen sind nicht nur wie sonst im Neubau üblich zwischen 50 und 65 m² groß, sondern kommen mit fast 40 m² aus. Die kleinsten 1-Zimmerwohnungen hat eine Größe von rund 29 m², die größte Wohnung mit 3 Zimmern und misst rund 59 m². Es gibt eine kleine Diele zumeist auch Balkon oder Terrasse und einen Kellerraum." 

Wohnungzuschnitt nach dem Tiny-House-Modell: Klein, aber bezahlbar

Für die Gewobau und die Stadt Bad Kreuznach bleibt die Frage des "bezahlbaren Wohnraums" der wichtigste Handlungsaspekt.  Laut „Service-Monitor Wohnen 2016“ wären 44 % der deutschen Mieter bereit, auf Wohnfläche zu verzichten, um weniger Miete zahlen zu müssen. Nur 37 % würden auf die andere Wohnanlage ausweichen.

"Insofern entsprechen kleine Wohnungen mit guter Zimmeraufteilung der Nachfrage besser als große, loftartige Grundrisse", sagte Seeger in seiner Begrüßungsrede.

Mehr zur Veranstaltung lesen Sie in unserer Pressemitteilung.

Veröffentlicht unter Gewobau Aktuell | Kommentare deaktiviert für „Wohnen der Zukunft“ – Talk und Themen locken Gäste ins vollbesetzte PuK