Restaurant des Herzens – Schaales und Schmankerl

Am Freitag, 5. Juli, öffnet wieder das "Restaurant des Herzens" im Begegnungszentrum Korellengarten. 
Bewohner des Stadtteils Süd-Ost treffen sich mit Franz-Xaver Bürkle und dem Geschäftsführer der Gewobau, Karl-Heinz Seeger, zu einer geselligen Kochrunde mit anschließendem gemeinsamen Abendessen. 

Auf der Menükarte steht dieses Mal das Kartoffelgericht "Schaales", eine Spezialität aus Saarland und Hunsrück, die in etwas abgewandelter Form auch unter dem Namen "Dibbelabbes" bekannt ist. 
Es besteht aus geriebenen Kartoffeln, die in einem Bräter oder auf einem Blech zu einem Auflauf gebacken werden. Dazu isst man Apfelmus.

Die Herkunft des Gerichts wird im Saarland verortet, aber auch im Hunsrück und an der Mosel ist der krosse Kartoffelpuffer-Auflauf aus dem Ofen berühmt und wird regional unterschiedlich zubereitet. Ursprünglich ein jüdisches Gericht, so wird erzählt, wurde für das Anbraten Rindernierenfett verwendet. 

Aber es geht auch mit pflanzlichen Fetten und Ölen. "Ein klassisches Raps- oder Sonnenblumenöl reicht völlig aus", sagt Profikoch Franz-Xaver Bürkle. Er hofft auf viele helfende Hände, denn die Kartoffeln müssen sehr fein gerieben werden. Davor erwartet die Gäste ein sommerlicher Salat aus Gartengemüse, als Nachspeise gibt es einen leichten Beerennachtisch. "Ein Schmankerl" wie Franz Bürkle gern sagt. Klassischer Riesling und Grau-Burgunder vom Weingut Finkenauer runden das Drei-Gänge-Menü sensorisch ab. 

"Für uns ist das Restaurant des Herzens eine Herzensangelegenheit", fasst Karl-Heinz Seeger die Idee des Gemeinschaftsprojektes zusammen. Im Sinne eines Nachbarschaftsdinners wie in Holland (Resto van Harte) oder einer Wohltätigkeits-Veranstaltung wie in Frankreich (Restos du Coeur) sollen Menschen im Stadtteil in Gesellschaft kommen und sich untereinander besser kennenlernen und vernetzen.

Das monatliche Angebot im Begegnungszentrum Korellengarten wird bereits von einigen Gästen genutzt und soll zum Selbstläufer im Quartier avancieren. Die Gewobau unterstützt das Projekt und leistet eine Anschubfinanzierung. Schirmherrin des "Restaurant des Herzens" ist die Aufsichtsratsvorsitzende und Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.

Mieter und Mieterinnen der Gewobau, aber auch alle anderen Bewohner des Stadtteils Süd-Ost sind herzlich eingeladen. Das Essen wird über einen freiwilligen Kostenbeitrag finanziert, Bürkle, Seeger, Stadttteilverein und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Gewobau leisten gemeinsam mit den Gästen ehrenamtlich Küchendienst. "Wir freuen uns über alle, die mitmachen und mithelfen", sagt Karl-Heinz Seeger.

Teilnehmer und Teilnehmerinnen melden sich bitte bei Frau Schauer, n.schauer@gewobau.net oder Tel. 0671-841-84-10 mit Namen und Anzahl der Personen an. 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gewobau Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.